WhatsApp auf Mac und PC per Web-Client

WhatsApp im Web

Nach langem Warten ist es nun endlich soweit. Whatsapp kommt auf euren Desktop. Genauer gesagt kommt WhatsApp als Web-Client unter Chrome (bisher wird kein anderer Browser unterstützt). Hört sich sehr spannend an doch der Web-Client kommt zum Start mit einigen Einschränkungen. Bisher funktioniert das Zusammenspiel nur mit WhatsApp unter Android, Windows Phone und Blackberry. iOS Benutzer schauen bisher in die Röhre, da es Limitierungen in der Apple Platform gibt:

Leider ist es uns momentan nicht möglich, den Web-Client für unsere iOS Benutzer zur Verfügung zu stellen, da es Limitierungen bei der Apple Plattform gibt.

Um einen Chat im Browser zu starten bzw. fortzusetzen, muss https://web.whatsapp.com in Chrome geöffnet werden und der dargestellte QR-Code in der mobilen WhatsApp abfotografiert werden. Nun sind die Chats sowie Nachrichten auf eurem Browser sichtbar und es kann losgehen. Währenddessen muss euer Smartphone durchgehend mit dem Internet verbunden sein, da sämtliche Kommunikation weiterhin über den mobilen WhatsApp-Client stattfindet. Ob dies nun eure Erwartungen erfüllt bleibt dahingestellt aber es ist auf jeden Fall ein erster Schritt in die richtige Richtung.

via blog.whatsapp.com

Alte DOS Klassiker im Browser spielen

PrinceOfPersia_Part

Das Internet Archive (http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Archive) archiviert neben Webseiten, Büchern, Filmen, etc. nun auch alte DOS Klassiker. Und das Beste diese Spiele kann man nun mit Hilfe eines DOSBox Emulators direkt im Browser spielen.

Ihr findet unter anderem Prince of Persia, The Oregon Trail, Dune 2, Leisure Suit Larry, Stunts und viele mehr. Bisher befinden sich schon mehr als 2300 Spiele im Archiv. Also genügend Stoff um einige Tage dort zu verbringen.

Hier geht’s zum DOS Games Archive: https://archive.org/details/softwarelibrary_msdos_games/v2

HowTo: Blog als WebApp einrichten

How To - Blog als Web App einrichten.

Gestern war etwas Zeit um mal wieder unter der Haube von iPhomania nachzubessern. Grund für diesen Schritt war das Anbieten des Blogs als WebApp auf iPhone, iPad & Co. Mit den passenden Einstellungen kann so eine gefühlt native App erstellt werden. Dazu waren folgende Punkte wichtig für dieses Unterfangen:

  • das Ausblenden der Safari Webleiste und somit lauffähig als „Standalone“ App
  • Beim Öffnen von Links wird standardmäßig der Safari-Browser gestartet. Dies musste unterbunden werden.
  • Implementierung einer Aktivitätsanzeige beim Laden neuer Inhalte
  • erstellen WebClip-Icons für alle Geräte

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht und hoffentlich eine kleine Hilfestellung falls ihr selbiges Nachbauen wollt. Bei Fragen bitte die Kommentarfunktion nutzen. Weiterlesen

Webseite des Tages: ifakesiri.com

I fake SiriEs war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten gefälschten Siri Screenshots im Netz auftauchten. Auf ifakesiri.com kann nun jeder seinen eigene „gefakte“ Siri Unterhaltung erzeugen und diese danach über diverse soziale Netze verteilen.

Nach dem Nutzen darf hier nicht gesucht werden, jedoch ein netter Zeitvertreib. Und man darf ja auch ein bisschen träumen (http://ifakesiri.com/ygtkgokx):

Weiterlesen

WebApp: Links zu Systemeinstellungen

Update

Seit iOS 6 funktioniert dieses Vorhaben nicht mehr, da Apple diese Funktionalität entfernt hat. Wer noch unter iOS 5 arbeitet sollte dieser Adresse folgenhttp://brdrck.me/_settings/

~~~~~~~~~~~~~~~

Dieses Thema geistert nun schon einige Tage auf diversen Blogs umher. Nun soll aber Schluss damit sein, denn Jeff Broderick bietet die ultimative Lösung für dieses Problem. Er gestaltete eine WebApp und packte die wichtigsten Links zu den Systemeinstellungen rein. Da einige iPhone 4S Nutzer derzeit noch auf den Jailbreak warten und so nicht Zugriff Tweaks wie SBSettings haben, bietet diese schön gestaltete WebApp eine Alternative.

Um die WebApp auch auf eurem iPhone zu nutzen müsst ihr folgende Adresse in Safari aufrufen: http://brdrck.me/settings/. Danach zum HomeScreen hinzufügen und fertig. Weiterlesen

TubeMote: Remote Control für YouTube & Co

Folgendes Szenario: Bei der Hausparty Zuhause wurde der Macbook bzw. Laptop mit dem Fernseher verbunden, um so den Abend mit etwas Musik von YouTube zu untermalen. Erstellte Playlisten treffen doch meistens nicht den Geschmack aller Freunde und so sitzt nach spätestens einer Stunde der erste Gast an der Kiste und spielt seinen Lieblingssong ab, obwohl der Laptop doch meist nur umständlich zu bedienen ist (z.B. im Sitzen auf dem Boden).

Genau hier kommt TubeMote ins Spiel. Erster Schritt ist die Registrierung auf http://tubemote.com welche euch dann eine benutzerspezifische Adresse auspuckt (http://tubemote.com/username). TubeMote nennt dies euren Kanal, den ihr nun zuerst auf eurem Laptop öffnen müsst. Danach loggt ihr euch auf dem iPhone bzw. iPad in euren TubeMote-Account ein. Wählt ihr wie in dem untenstehenden Beispiel den YouTube-Dienst, so werden ausgewählte Videos auf eurem Fernseher abgespielt. Per Remote könnt ihr zudem das Video jederzeit pausieren sowie die Lautstärke anpassen: Weiterlesen

Applist.me – Liste aller installierten Apps

Oft wird man nach den installierten Apps auf seinem Device gefragt. Ein Blick in iTunes mit verbundenem Gerät gibt euch dann Auskunft über alle Apps und man konnte anschließend alles abtippen usw. Und genau hier kommt Applist.me in Spiel. In Verbindung mit der dazugehörigen Mac- bzw. Windowsanwendung werden nun iTunes-Backups durchforstet und sämtliche installierte Apps herausgesucht. Danach folgt noch ein Klick, der dann eine Internetadresse auspuckt, unter der ihr eure Apps findet:

Weiterlesen